Rotes Ritual

Dieses Seminar ist für alle Absolventen von Advaitas Jahresgruppe und ist auch offen für Männer und Frauen, die in anderen Tantra – Schulen ein Jahrestraining absolviert gebracht haben und für die tantrische Praxis zur Selbstverständlichkeit gehört. Die Entwicklung einer wahrhaft tantrischen Sexualität, einer Bewußtseinserweiterung im tantrischen Sinn ist Thema und Anliegen. Bereits erlernte Methoden des Yoga, der Atmung und der Rituale werden vertieft und geübt, neue kommen hinzu.

Immer neue Formen der tantrischen Vereinigung und Rituale inspirieren die Teilnehmer, die Weisheitslehre des Tantra zu verwirklichen und sich selbst jedes Mal ein Stück näher zu kommen, dem anderen Pol und dem göttlichen Diamanten in uns.

Diese Mal praktizieren wir das „Rote Ritual“, das die Androgynität des Menschen zum Thema hat. In jedem Mann steckt eine Frau und in jeder Frau steckt ein Mann – sowohl genetisch als auch psychisch, haben wir doch die Gene beider Eltern in uns und auch Verhaltensweisen beider Geschlechter sind uns eigen.

Die Darstellung des Ardhnarishwara (siehe oben), Shiva und Shakti in einer Gestalt, beweist das Wissen um die Bipolarität des menschlichen Körpers, das seit jeher die Basis der  Yogawissenschaften bildete.

Diese Gottheit  wird von Ehepartnern und Lebensgefährten verehrt als Symbol der untrennbaren Einheit und Gleichwertigkeit der Geschlechter – ein sehr modernes Thema! Wir spielen in der Vorbereitung des Rituals auch humorvoll mit dem Thema, spielerisch und ernsthaft zugleich nähern wir uns auch der Heilung möglicher Verletzungen durch die Erfahrung von Ungleichheit in der Bewertung des eigenen Geschlechts in der Kindheit  und in der Gesellschaft. Wir tauschen das ganze Wochenende das Geschlecht – naturgemäß nur bis zur Vereinigung, dann  transformieren wir uns wieder  in das Geschlecht, in dem wir geboren wurden.

Innerhalb des Advaita-Tantra ist dieses Ritual seit 2002 nicht mehr vorgekommen. Lasst uns den juwelengleichen Glanz der Rituale zusammen praktizieren und genießen, damit wir erwachen im Erleuchtungsgeist!

Hinaus, hinaus, darüber hinaus – in die Erleuchtung, zum Segen aller!
Menü