Die 5 Körpertypen nach Lowen

Theoretische Grundlagen und praktische Übungen für Psychotherapeuten, Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie, Berater, etc.

Advaita Maria Bach mit ihrer mehr als dreißigjährigen  Erfahrung bietet mit dieser Seminarreihe eine Grundausbildung in Körperorientierter Psychotherapie für Therapeuten/innen und Coaches an. Der erste Teil beinhaltet die Theorie, der zweite Teil ist eine intensive Beschäftigung mit den körperlichen Übungen der Bioenergetik.
Die Bioenergetik geht davon aus, dass der Körper die Botschaft ist, in doppelter Hinsicht: in Bezug auf die höchstmögliche Lebensfreude, sexuelle Erfüllung, Liebesfähigkeit, kreativen Impulsen als auch deren Unterdrückung durch frühkindliche Erfahrungen des Liebesentzugs, der Repression, im schlimmsten Fall von Gewalt oder sogar Missbrauch.
Der Fluss des Lebendigen wird durch diese Erfahrungen behindert und speichert sie in Form von chronischen Muskelpanzerungen im ganzen Körper.
Die wiederum verursachen beschränkende Gedankenmuster – und es ist erstaunlich, wie wir uns alle darin wiederfinden können, sobald wir uns damit befassen.
Für Therapeuten/innen hat dieses Seminar praktische Erkenntnisse, selbst, wenn du nicht im körpertherapeutischen Segment arbeitest. Aber auch für Menschen, die schlichtweg ihre Kenntnis der eigenen Spezies erweitern wollen, hat es einen Sinn, sich dieses praktische Wissen anzueignen. Kollegen, Freunde, Partner, die eigenen Kinder – alle Menschen und sich selbst kann man dann besser verstehen. Ein sehr gutes Instrumentarium zur Persönlichkeitsentwicklung ist uns hier in die Hand gegeben.

Es gibt fünf Körpertypen, je nach Entstehungszeit.

Dieses Seminar befasst sich detailliert und genau mit der Historie als auch sehr praktischen, bioenergetischen Übungen, die die Panzerung lockern und Meditationsformen und Yogaübungen, die der Imbalance des jeweiligen Körpertypen entgegen wirken.
Die Praxis dieser Übungen initiieren einen körperlichen, psychischen und seelischen Prozess, der dem Betroffenen Selbstständigkeit ermöglicht, die durch den Therapeuten unterstützt wird. Der berühmte „Flow“ wird in Gang gesetzt.
Die meisten Menschen sind Mischtypen. Die Teilnehmer machen einen Körpertypentest, so dass sie selbst wissen, was ihren eigenen Charakter ausmacht. Es werden auch die komplexen Verschränkungen der Typen vermittelt – es gibt keine „Schublade“!
Wir brauchen zwei Abschnitte für dieses praktische Wissen, weil jedem Typen ein ganzer Tag gewidmet wird plus einer gründlichen Ein- und Ausleitung. Bei Anmeldung wird zusätzlich schriftliches Material zugeschickt für eine Vorbereitung.

Die fünf Körpertypen

Kurz zur Auffrischung oder für die Leser, die davon noch nicht gehört haben: Es gibt fünf Grundtypen: den Schizoiden (dünn und ängstlich), den Oralen (dünn und bedürftig), den Masochisten (beleibt, muskulär am stärksten gepanzert, vor allem an den Schultern), den Rigiden ( athletisch, leistungsbetont),den Psychopathen (wohlproportioniert), in Lowens Sprache »phallisch-narzistisch“. Natürlich sind die meisten Menschen Mischtypen, und man muss sich schon gut auskennen, um wirklich damit zu arbeiten.

Die Körpertypen habe ich hier aufgezählt in der Chronologie der Zeit ihrer Entstehung in der Kindheit. Die erste drei gelten als genital nicht voll entwickelt, das heißt, sie haben aus sehr verschiedenen Gründen einen blockierten Orgasmusreflex und gelten – zumindest an der Oberfläche – als »ich-schwach« und feldabhängig. Die letzten beiden, der »Rigide«, dessen Thema die Leistung ist, der »Psychopath«, dessen Thema die Macht ist, und, gelten als genital voll entwickelt, »ich-stark« und feldunabhängig. Diese beiden haben keine sexuellen Funktionsstörungen; ihr Orgasmusreflex ist nicht blockiert; sie gelten sexuell als verführerisch, aktiv und attraktiv. Wie passt das zusammen mit der Aussage, dass es beim Orgasmus auf die Hingabe ankommt; es heißt doch, der Orgasmus sei ein Ich-Verlust? Wieso können die Ich-starken sich sexuell eher hingeben als die, deren Ego schwächer entwickelt ist und die eine große Angst vor genau diesem Kontrollverlust haben, der zugelassen werden muss, um den Orgasmus zu erleben? Die Antworten findest du in diesem Seminar.

(Zweigeteilte Ausbildung – wenn beide Teile erfolgreich absolviert wurden, erhält der Teilnehmer einen Ausbildungsnachweis)

Menü